Spirituelle Lehrer

Wir alle kennen den einen oder anderen Lehrer oder die eine oder andere Lehre.

Dass es sie gibt wissen wir und sie haben für uns alle einen unterschiedlichen "Wert". Ob wir uns auf sie und ihre Botschaften einlasen können hängt scheinbar davon ab, wie gut oder wie schlecht es uns zur Zeit geht und ob wir irgendeinen Zugang zu ihnen besitzen. Entweder berühren sie uns oder nicht, so einfach ist es auch hiermit.

Es ist scheinbar nicht so einfach zu sagen; "Lies einfach mal dieses oder jenes Buch und es wird Dich befreien und glücklich machen....".
Ich kann zwar alle hier aufgeführten Lehrer empfehlen; Katie und Eckhart sogar uneingeschränkt; weil sie für mich jene Weisheit transportieren mit welcher ich tief in mir in Resonanz gehe. Jedoch weiß ich, dass alles seine Zeit hat und sie vielleicht deswegen in diesem Moment lediglich nur für mich die "besten Lehrer" (das gibt es natürlich nicht wirklich) sein können.

Alle hier vorgestellten Lehrer haben Bücher geschrieben und viele Jahre ihre Botschaften in die Welt getragen. Ich stelle sie hier einfach mal etwas vor und berichte darüber wie ich sie empfinde und was ihre Lehren für mich bedeuten. Mache Dir einfach selbst ein Bild und lasse Dich auf sie ein wenn Du magst....

 

Byron Katie und The Work

Sie ist eine sehr imposante Erscheinung. Katie strahlt eine große Gelassenheit und Klarheit aus, welche unerschütterlich erscheint.

Durch schwere Krisen gegangen erwachte sie irgendwann aus ihrer Lethargie. Sie entdeckte so zu sagen "The Work" und brachte die damit verbunde (Haupt)Erkenntnis einfach verständlich zu Papier. Sie nannte diese Erkenntnisse zusammengefasst "The Work".

Die Methode besteht aus vier Fragen und ihren Umkehrungen. Ich erlebe diese Methode immer wieder als sehr heilsam und kraftvoll. Alle Ihre Hinweise und die Methode der Hinterfragungen werfen uns letztendlich auf uns selbst zurrück. Viele Menschen welche aktuell unter sehr schwierigen Umständen Leiden, können oft nicht zulassen, dass sie selbst (ihr Denken) ursächlich für ihr Leid sein sollen.

Sich jedoch dafür öffnen zu können bedeutet zu erkennen, dass mein Leid mit mir und meinen Denken zu tun hat. Diese Offenheit (latente Erkenntnis) reicht aus um eine Work machen zu können und ab hier kann dann Frieden und Freiheit in mein Leben eintreten.

Ich beschreibe diese Methode hier nicht näher, denn dies wurde bereits auf vielen anderen Seiten getan. Ich verweise auf meine Lebensgefährtin Sylvia, welche The Work schon über 10 Jahre praktiziert. Besuche Sie einfach wenn Du weitere detaillierte Informationen wünscht oder suche im Netz einfach nach "Byron Katie".

Ich liebe diese Frau, sie hat mir geholfen und gezeigt, wie ich mein Leben verändern kann. Ich liebe sie, weil sie mich voll und ganz in meine Selbstverantwortung geführt hat.

"Niemand anderes als ich kann mir den Frieden geben, den ich mir immer von der Welt gewünscht habe."

Dies ist die für mich wichtigste Botschaft von ihr.
 

Eckhart Tolle und das Jetzt!

Fast jeder kennt seinen Namen und auf was er hinweist ist so selbstverständlich, dass wir es meist übersehen.

Er erinnert uns daran, was wir nicht sind und wie wir die Illusionen in unserem Leben erkennen können, was automatisch alles Leid beendet.

Die Botschaft scheint manchen so trivial und unbedeutend, dass so mancher das unbewusst ablehnt was Eckhart uns zu sagen hat. Durch ihn habe ich erstmals auf einer tieferen Ebene erkannt, dass ich nicht der Denker bin, dass ich nicht mein Körper bin, dass ich nicht der oder das bin, was ich bisher dachte. Ich entdeckte den Beobachter in mir und diese Entdeckung veränderte von diesem Moment an mein gesamtes Leben. Eine Öffnung fand statt und andere Lehren und Botschaften anderer Lehrer konnten in mich einfliesen, erkannte ich dass sie von der selben befreienden Wirklichkeit sprachen.

Eckhart Tolle hat mein Leben in so fern stark beeinflusst, dass ich nun in der Lage war die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist. Ich erkannte die Illusionen aus denen meine selbst erzeugten Dramen bestanden. Mein Denken über die Welt war das Problem und nicht die Welt selbst oder die anderen Menschen in meinem Leben, welche mir scheinbar diesen Ort zu Hölle machen wollten.
In seinem Hauptwerk "Jetzt! Die Kraft der Gegenwart" sagt er zu Anfang;

"Ich habe Dir nichts zu geben."

Das ist der Kern seiner Botschaften und deswegen versteht er sich auch nicht als "Heiler", der andere heilen würde oder es könnte. Nur wir selbst sind dazu in der Lage und genau dies weiß Ekchart Tolle und genau dies lehrt er uns. Was für eine schöne kraftvolle Erkenntnis, selbst alle Macht zu besitzen und von Niemanden abhängig zu sein, um ein glückliches Leben führen zu können.