Zum Inhalte springen

Viele Aspekte und Facetten

Es gibt viel zu und über die Fotografie allgemein zu erzählen.

Da ich nicht weiß was jeden im Detail interessiert, habe ich diese Unterseiten mit den verschiedenen Aspekten rund um die Fotografie angelegt.

Hier findest Du einiges zur Technik (Kameras, Objektive, Blitze, etc.) und auch zur Bearbeitung und Präsentation von Fotos.

Naja, jetzt zu sagen "Hole Dir mal einen Kaffee oder Tee und viel Spaß beim Lesen..." wäre vielleicht etwas untertrieben, denn es ist schon etwas mehr zu sehen als mit einem Getränk zu packen wäre... ^^

Dennoch wünsche ich Dir viel Spaß beim Stöbern durch meine Seiten und lade Dich ein mir zu schreiben, wenn Du Anregungen oder Fragen hast.

Besondere Fotos

Wir wünschen uns besondere Fotos, Fotos die sich von unseren bisherigen Fotos abheben.

Obwohl die Technik in der Fotografie eine relativ große Rolle zu spielen scheint, so ist der Fotograf und seine Möglichkeiten ein Foto zu erzeugen viel wichtiger.
Die Technik ist also nur die halbe Miete, wenn überhaupt. Es ist zwar wichtig die zu benutzende Technik zu verstehen, jedoch lediglich damit wir die Kamera ohne groß nachzudenken als Werkzeug benutzen können.

Eines unserer Probleme in unserer hochtechnisierten Zeitepoche ist, dass wir uns oft in unnötige Details verlieren. Oder oft auch das Gegenteil, dass wir uns gar nicht mit den Details beschäftigen und alles den Grundeinstellungen überlassen.
Kurzum; wir müssen soviel wie nötig über unserer Kameratechnik wissen, gerade soviel, dass wir damit gestalterisch tätig werden und fotografische Kunst produzieren können.

Wenn ich nicht verstehe, wie welche visuellen Effekte im Foto entstehen, kann ich nur schwerlich herausragende künstlerische Fotos erzeugen. Genau hierum geht es mir letztendlich, ich möchte besondere Fotos erzeugen, welche mich begeistern.

Wodurch entstehen solche Fotos

Nun, sie sind "beseelt", haben Seele, zeigen eine Verbindung zwischen dem "Seher"; also dem Fotografen und dem Motiv. Am stärksten mag dies bei Menschen als Motiv auffallen, doch diese "Beseeltheit" kann auch in nicht lebendigen Motiven entstehen.
Letztendlich sehen wir durch ein Foto was der Fotograf sah und im besten Fall, was er während der Aufnahme fühlte. Beim Fotografieren von Menschen ist dies natürlich auch umgekehrt der Fall, wir sehen wie da die Stimmung und Gefühlslage war.
Darüber hinaus muss der Fotograf natürlich auch seine Kamera als Werkzeug so benutzen können, dass er das was er gerade als besonderen Moment erkennt, auch so als Foto festhalten kann.

Doch wie es am Fotografen liegt, durch richtiges Sehen ein besonderes Foto zu erschaffen, so liegt es ebenso an dem Betrachter, dies auch in diesem fertigen Foto zu erkennen.
Die Erfahrung zeigt, dass mehrere Fotografen nebeneinander stehen und das selbe Motiv sehen, jedoch nur einer sieht das Besondere um den besten Moment abzuwarten, den optimalen Ausschnitt zu wählen und die passendsten Einstellungen zu nutzen und letztlich ein "Meisterfoto" zu erzeugen.
Das selbe gilt für die Betrachter eines Fotos; viele erkennen einfach nicht worum es in diesem Foto geht... gehen zum nächsten Foto ohne etwas Besonderes gesehen zu haben.

Fotografie ist etwas sehr individuelles und was für mich "besonders" ist, muss es für Dich noch lange nicht sein. Das ist auch ein Aspekt, warum es mir nie langweilig wird.

Schwerpunkt klassische Fotografie

Ich spreche also hier auf meiner Seite jene Leser an, welche Interesse an klassischer und populärer Fotografie haben. Weniger jene welche ein paar Tipps für Handy Selfies suchen.

Damit sage und meine ich nicht, dass Handyfotos per se nicht "gut" sein können, im Sinne von kreativ und künstlerisch. Keineswegs, denn das Werkzeug (hier Kamera) ist nicht das begrenzende Element bei solchen Vorhaben. Ich kenne mich in diesem Sektor schlicht zu wenig aus und habe mit dieser Art zu Fotografieren wenig Erfahrungen. Auch einfache Schnappschüsse von (Familien)Fotos mit anderen Kameras sind hier nicht das zentrale Thema. Mein Tipp ist hier; Stelle einfach die Kamera auf P ein (bei Handys ist die meist schon Grundeinstellung) und lege los, denn damit macht man nichts falsch.

Dennoch kann man tieferes Wissen durch Grundlagen der Fotografie natürlich auch für Schnappschüsse; egal ob mit Handy oder sonstiger Kamera; zur Verbesserung seiner Fotos nutzen, denn die physikalischen Gesetzmäßigkeiten der Optik sind für alle Kameras gleich.
Der große Unterschied zwischen den Kamerasystemen besteht in der Möglichkeit bewusst die Parameter dieser Gesetzmäßigkeiten zu beeinflussen.

Handys bieten hier zum Beispiel zwar auch viele Einstellmöglichkeiten, jedoch beziehen sich diese überwiegend auf Softwareparameter, denn die meisten Effekte werden hier simuliert.
Bei Kameras mit Wechselobjektive und größeren Sensoren dagegen kann man mit den optischen Parametern spielen, in dem man zum Beispiel spezielle Objektive verwendet; sprich sie je nach Aufgabenstellung wechselt.

Dieses "Mehr" an Möglichkeiten hat jedoch seinen Preis, nicht nur weil es teurer ist als mit dem Handy los zu ziehen, sondern auch weil man sich schon intensiver mit dem Thema beschäftigen muss.
Doch das ist ja genau das Schöne an unserem Hobby.... es gibt viele Möglichkeiten und eine große Spielwiese diese auszuprobieren.

Eigene Erfahrungen

So kann ich nichts anderes berichten als das, was ich selbst erlebt und ausprobiert habe. Einige interessante und praktische Aspekte könnten Dir vielleicht helfen "bessere" beziehungsweise andere Fotos als bisher anfertigen zu können. Es ist jedoch nicht mein Anliegen die gesamte Welt der Fotografie aus jedem erdenklichen Winkel zu beleuchten, zumal es bereits sehr gute Fachliteratur und Internetseiten gibt, auf welche ich auch teilweise verweisen werde. Ferner erhebe ich natürlich nicht den Anspruch darauf "das Beste" zu kennen oder zu wissen. Das bezieht sich sowohl auf technisches Equipment als auch auf die praktische Fotografie an sich. Es sind lediglich alles eigene Erfahrungen von denen ich berichte.

Auf diesen Seiten werde ich dennoch auch einiges über Kameras, Objektive, Zubehör und einigen fotografischen Grundlagen erzählen. Vielleicht kannst Du dadurch Zusammenhänge verstehen und erste Impulse erhalten, was Du vielleicht mal fotografisch umsetzen möchtest. Da ich mich als einen Fotografie-Allrounder verstehe, kenne ich die gängigen Bereiche aus eigener Erfahrung. Ich beschäftige mich mit ihnen immer wieder mal mehr und mal weniger intensiv, ganz nach Lust und Laune.

Das macht für mich auch dieses Hobby aus und so wird es mir auch nach über 25 Jahren noch nicht langweilig. Dadurch habe ich wie gesagt schon relativ viel ausprobiert und kann das eine oder andere schon ganz gut mit seinen Vor- und Nachteilen einschätzen.