Häufig gestellte Fragen und Antworten

Ich habe hier mal einige der häufig gestellten Fragen und Antworten im Zusammenhang mit der bzw. mit meiner Spiritualität zusammen gefasst.

Hierbei möchte ich noch mal betonen, dass ich niemanden von irgendwas überzeugen möchte. Alles hängt von dem persönlichen Glauben ab, was sich durch persönliche Erfahrungen und der eigenen Intuition festigt. Es ist eine ständige Überprüfung, was mir gut tut und was nicht.

Stellt mir auch ruhig Eure Fragen, ich erweitere gerne diese Liste.

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Was ist Spiritualität für Dich?

Für mich eine sehr einfache Frage, auch wenn ich viele Worte benötige, um es  verständlich zu beschreiben.

Für mich ist Spiritualität mein Weg, meine Welt, meine Wahrheit und mein Denken zu überprüfen und zu hinterfragen.

Dabei ist die Antriebskraft immer das persönliche Leiden, was mehr oder weniger stark ausgeprägt auftreten kann. Mit "Leiden" ist nicht unbedingt immer ein Riesendrama gemeint, sondern können durchaus auch alltägliche Gedanken sein, die uns durch Wut, Ärger und Unwohlsein "leiden" lassen.

Ich habe durch eigene Erfahrungen festgestellt, dass mein Leiden IMMER unmittelbar mit meinen Denken, meinen Gedanken zusammen fällt. Es sind NIE die Ereignisse, die mich leiden lassen, sondern immer nur mein Denken.

Die "Schuld" für unser Leiden im Außen zu suchen, ist der größte "Sport" unserer zivilisierten westlichen Welt.

Spiritualität ist für mich unbedingt auch Klarheit. Jeder, der nicht klar auf ALLE möglichen Fragen antworten kann oder möchte und ausweichend antwortet, ist in meinen Augen nicht spirituell, sondern manipulativ unterwegs.

ALLES (auch und gerade "Gott") hinterfragen zu dürfen ist für eine kraftvolle und glaubwürdige Philosophie unabdingbar.

Die Kraft gesellschaftlicher Dogmen (dazu gehören auch alle Arten von religiöser Glaubensgemeinschaften) ist nicht zu unterschätzen. Viele Kriege sind auf diesem Nährboden entstanden und hielten sich nicht selten über viele Jahre.

Dieser (alten) Kraft gebe ICH Energie und erhalte sie am "Leben", in dem ich ihr Glauben schenke.
Die großen (Welt)Kriege entstehen nur durch den Zusammenschluss unserer privaten kleinen Kriege.

In den tiefen Frieden zu gelangen, den wir uns alle wünschen und den ich grenzenlose und bedingungslose Liebe nenne ist deswegen nicht immer einfach, auch wenn die "Lebenslügen" vielen immer klarer zu werden scheinen.

Alles hat seine Zeit, auch unsere spirituelle Entwicklung.
Ich bin davon überzeugt, dass wir NICHTS erzwingen können... Gott hat sein eigenes Tempo und macht keine Fehler.

Schwierig zu beantworten ist hingegen, welches "der richtige Weg" ist.
Es ist wohl für jeden ein anderer.

 

Kategorie: Spiritualität
Ansprechpartner: Ralf Becker (www.rb-software.de)
Antwort auf/zuklappen

Was ist praktische Spiritualität für Dich?

"Alle Wege führen nach Rom"

Die Frage ist, wie sich der Weg "anfühlt". Ist er hart und steinig oder geht es mir nicht schnell genug voran?
Auch das ist bereits wieder ein Glaubenssatz, wenn ich so etwas denke. Es geht  meiner Meinung nach nicht darum, besonders gut oder besonders schnell zu sein, was unsere spirituelle Entwicklung angeht.

Ich habe das Gefühl "auf den Weg zu sein" und das ist der entscheidende Punkt.

Praktische Spiritualität ist für mich mit praktischen Übungen verbunden. Etwas aktiv tun.

THE WORK

Meine liebste und kraftvollste Übung ist THE WORK von Byron Katie, eine recht einfache und unglaublich wirkungsvolle Methode, die eigenen Gedanken und Glaubenssätze zu hinterfragen und leidvolle Gedanken in Liebe und somit Freiheit zu verwandeln.

Eine Work kann man nur sehr schwer erklären, sie zu machen lässt uns sie wirklich mit dem Herzen verstehen und erleben.

Eine Work ist und bewirkt auch Klarheit. Durch gezielte einfache Fragen und den Umkehrungen als Antworten wird eine unglaublich befreiende neue Wahrheit erreicht.

Meditation

Da gibt es ganz viele verschiedene Wege. Schon einen ausgedehnten ruhigen Sparziergang zähle ich dazu. Auch Zuhause sich ruhige Zeiten ohne Fernseher, Radio, Internet, etc. zu gönnen, ist reine Meditation. EINFACH SEIN.

Darüber hinaus gibt es für sehr unterschiedliche aktuelle (Lebens)Situationen geführte Meditationen von Robert Betz, die ich jeden ans Herzen legen kann, der es vielleicht noch schwierig findet, sich den eigenen Gefühlen zu öffnen.

Familienstellen

Diese Methode kann einen an die Wurzel der meisten "Baustellen" führen, die in der eigenen Kindheit zu finden sind. Meine Erfahrung ist, dass es ein Weg und Zugang zu seinen eigenen Gefühlen sein kann, die wir ggfs. in der Kindheit durch verschiedene Erlebnisse "vergraben" haben. Dies müssen nicht unbedingt spektakuläre Erlebnisse sein, die mit körperlicher Gewalt oder ähnlichem verbunden sind. Viele unterschätzen, wie kraftvoll schon die (gefühlte)  Ablehnung eines geliebten Menschen uns gegenüber gewesen sein kann. Diese Eindrücke bleiben das ganze Leben lang aktiv, denn die Zeit heilt KEINE Wunden, denn dass können wir nur selbst.

 

 

Kategorie: Spiritualität
Ansprechpartner: Ralf Becker (www.rb-software.de)
Antwort auf/zuklappen

Was ist theoretische Spiritualität für Dich?

Irgendwie klar, dass wir glauben, die Dinge verstanden haben zu müssen, bevor wir zur Tat schreiten können.

Ich denke, dass ist wiederum ein Glaubenssatz, denn es geht nicht um verstehen im dem Sinne, sondern um Fühlen.

Dennoch ist es den meisten von uns nicht möglich, so einfach mit dem Fühlen los zulegen.

Ich glaube, dass es ein Weg ist, sich erst einmal für so manchen neuen Gedanken zu öffnen, der uns den Zugang zu den Gefühlen ermöglicht. Es ist wie ein kleines Paradoxon, denn auf der einen Seite ist weniger Denken gut, um mehr zu fühlen und auf der anderen Seite fällt es uns schwer, es ohne zu Denken hin zu bekommen, weswegen wir Bücher lesen und Vorträge hören.

Mir ging es nicht anders, ist es auch interessant sich mit dem Leben und sich selbst zu beschäftigen.

Lehrer wie ich sie hier auf meinen Seiten aufführe, haben mir geholfen, das Leben und viele meiner Erfahrungen in einem neuen Licht zu sehen bzw. zu verstehen.

Ich habe über diese wunderbaren Lehrer und Coaches meinen Zugang zu mir selbst vertiefen können. Sie erinnern mich immer wieder daran, meine immer wieder mal auftauchenden Glaubenssätze und unwahren Gedanken zu hinterfragen und als das zu erkennen, was es wirklich ist.

Alle meine geliebten Lehrer haben gemeinsam, dass sie die selbe Kernbotschaften beinhalten und zwar als tragende Säulen. Diese sind:

  • Alles (das Leben) findet ausschliesslich im JETZT statt

  • Nichts passiert gegen mich, sondern alles dient mir

  • Es sind nie die Ereignisse, unter denen wir langfristig leiden, sondern wie wir darüber denken

  • Transformation findet nur durch annehmen statt ("Lieben was ist")

  • Jeder Gedanke, unter dem ich leide, ist unwahr

  • Ich ziehe das an, was ich  bisher noch nicht transformieren konnte (Resonanzprinzip)

Es gibt noch viel mehr gemeinsame Aussagen, jedoch halte ich die zuvor genannten als die kraftvollsten.

Je mehr ich die Gründe für mein Leiden oder Unwohlsein im Außen suche und vermeintlich "Schuldige" dort finde, desto mehr zieht es mich in diese Spirale hinein. Ich habe feststellen dürfen, dass ICH ALLEINE die Macht besitze, diese Spirale zu unterbrechen. Wie ich das mache, zeigen mir meine Lehrer, in dem sie meine Aufmerksamkeit auf das lenken, was bedeutsam ist und mir klar machen, was die "Fallen" (meines Verstandes) sind.

 

 

Kategorie: Spiritualität
Ansprechpartner: Ralf Becker (www.rb-software.de)
Antwort auf/zuklappen

Sind Deine Lehrer für jeden und alles geeignet?

Ich glaube ja und bin davon überzeugt, dass sie jedem auf dem Weg der Bewusstwerdung begleiten können.

Es ist für mich nicht die Frage, ob die Lehrer das leisten können, sondern ausschließlich,  ob der Leser für spirituelle Erfahrungen (die Beschäftigung mit sich selbst) offen ist.

Warum wir so "ticken", also so denken, hat seine Gründe, so wie alles seine Gründe hat. Viele bewusste Menschen haben das erkannt und darüber Bücher geschrieben. Diese Schriften gab es schon immer, also so lange die Menschen lesen und schreiben können, jedoch sind die Qualitäten nie so hoch gewesen, wie in der Gegenwart.

Das ist auch logisch, denn Erfahrungen und kollektives Wachstum wächst beständig, wird also stetig größer...
Auch waren die Möglichkeiten diese Schriften, Videobeiträge und Hörbücher zu beziehen, nie einfacher und effizienter gewesen, als JETZT.

Das Internet ist diesbezüglich ein Segen, genauso, wie es auch uns ins Unbewusste ablenken kann. Ob Segen oder Unglück, es liegt immer an uns selbst, was es dann letztendlich sein wird.

"Wer will sucht Wege, wer nicht will sucht Gründe"

 

Kategorie: Spiritualität
Ansprechpartner: Ralf Becker (www.rb-software.de)
Antwort auf/zuklappen

Kann ich mich alleine "heilen"?

Ja sicher, wenn Du kannst.

Für mich ist "Heilen" mit der Bewsustwerdung verbunden, sprich, wenn ich verstanden habe, dass ich alleine für mein Leiden und Unglücklichsein verantwortlich bin, kann und wird Heilung erfolgen.

Spiritualität ist mein Weg dahin, meine Welt, meine Wahrheit und mein Denken zu  verstehen, in dem ich schmerzhafte Gedanken überprüfe und hinterfrage.

Irgendwann bleiben keine schmerzhaften Gedanken mehr übrig und dann ist die nachhaltige Heilung vollzogen. Dafür brauche ich ganz sicher keine "Gurus", also Führer, Institutionen oder ähnliches.

Ob mir das je gelingt, kann ich nicht sagen. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass wir in einer Dualität leben, also ohne Leiden auch keine Heilung existiert und ohne "Hölle" auch kein "Himmel".

Alle unsere menschlichen Erfahrungen haben zwei Extreme. An welcher Stelle der Skalen wir uns bei den jeweiligen Themen gerade befinden und was wir ggfs. bereits in anderen Leben erlebt haben, ist bei jedem individuell.

Nichts ist unmöglich und nichts ist wie es scheint.
Auch davon bin ich zutiefst überzeugt.

Eine berechtigte Frage ist, WARUM ich den Weg der Bewusstwerdung alleine gehen möchte und keine Hilfe im Außen will? Habe ich vielleicht Angst, dass es "ernst" werden könnte und es kein Zurück gibt?

Ich gehe sogar noch weiter und behaupte, dass ich, sobald ich auch nur teilweise die Aussagen meiner Lehrer anzweifle, ich noch nicht bereit bin, die ganze Wahrheit anzunehmen oder anders gesagt, die gesamte Verantwortung für ALLES was mir begegnet, zu übernehmen.

Es ist meist nicht möglich, einzelne Aussagen der Lehrer aus den Zusammenhang (nämlich das gesamte Leben) zu reißen, zu zerlegen, zu bewerten und zu vergleichen. Nur die gesamte Annahme der Lehren, die Annahme der universellen Botschaften ermöglichen uns den Zugang zu dem was wirklich ist.

Das nicht immer zu können bedeutet nicht, es auch nicht zu glauben.
Ich glaube daran, dass ALLES für uns passiert und nichts gegen uns.

Externe Hilfe anzunehmen, macht durchaus großen Sinn. Außen stehende Therapeuten oder Coaches haben den großen Vorteil, ausserhalb des eigenen (DEINES) Systems zu stehen. Wir "sehen" die Ursachen und die damit einher gehenden Probleme anderer meist klarer und einfacher, als bei uns selber. Das gilt für alle Menschen.

Kategorie: Spiritualität
Ansprechpartner: Ralf Becker (www.rb-software.de)
 
 
 

Kontakt zu mir 

Du kannst mir eine Email schreiben oder das Kontaktformular benutzen.

Zum Kontaktformular

Gerne kannst Du mich auch anrufen unter 0176-53 77 42 52.