Kostengüstige Heizungssteuerung

Funk-Ventil am Heizkörper
Funk-Steuerung neben der Tür

Hintergrund ist Energie beim Heizen des Hauses zu sparen.

Die Möglichkeiten

Die Möglichkeiten sind vielfältig, machen jedoch nur abhängig von den erforderlichen Investitionen Sinn. Das ganze Haus beispielsweise neu und effizienter zu isolieren, macht wirtschaftlich selten Sinn, denn die Kosten dafür würden sich nicht zeitnah amortisieren. Es sei denn, das Haus hat noch gar keine Isolierung.

Daher gilt zu schauen was man schon hat und wie man das mit überschaubaren Investitionen zum Sparen nutzen kann.

Ökologie

Wir haben zum Beispiel einen Kamin im Wohnzimmer. Holzscheite zu verbrennen ist nicht nur günstiger, sondern auch ökologisch sinnvoller, als zum Beispiel Öl zu verbrennen. Holz wächst schnell wieder nach und die CO2-Emissionen sind dadurch neutral. Details kannst Du im Internet recherchieren, warum das so ist.

Kostenvergleich

Die Kosten errechnen sich aus den Brennwert eines Brennmaterials. Der Brennwert wird in [kWh / kg] gemessen. Öl hat z. B. ca. 11,9 KWh /Kg und Holz (Buche/Eiche) ca. 4,2 KWh /Kg. Für 1000 Liter Öl benötige ich ca. 5 rm (Raummeter) Holz (Eiche oder Buche). Für 1000 Liter Öl zahle ich heute (17.10.2013) bei 3000 Liter Abnahmemenge 860,- € (Euro), und das habe ich über ein Portal mit den günstigsten Anbietern ermittelt. Für 5 rm Holz habe ich 300,- € Euro gezahlt. Natürlich muss ich dafür das Holz mehrmals bewegen. Erst abladen und dann einlagern und dann noch mal vom Lagerplatz zum Kamin... und dann noch mal letztendlich in den Ofen. Vier bis fünf mal fasse ich ein Stück Holz an, bevor es im Ofen landet und dort wohlige Wärme produziert. Dennoch, 860,- € zu 300,- €. Selbst wenn ich das Holz mal nicht vom benachbarten Händler zu günstig bekomme, lande ich bei 350,- Euro. Man kann also mit Holz sinnvoll zuheizen, WENN das vernünftig umgesetzt werden kann.

Den Kamin zu benutzen bedeutete früher, dass es zwar schön warm im Haus wurde, jedoch mussten dann alle Heizkörper manuell herunter gedreht werden oder es wurde zu warm und es wurden Fenster geöffnet, um die überschüssige Wärme los zu werden. Völliger Unsinn, ist klar.

Was machen?

Elektronische Heizungssteuerung

Alles hier aufgeführte zum Thema HeizungssteuerungHeizungssteuerung
Elektronik, um den tatsächlichen Wärmebedarf in einer Wohnung regeln zu können
gliedert sich in zwei Bereiche. Der Bereich unter Heizung-Hardware ist ausreichend, um schon grundsätzlich sein Heizverhalten so zu optimieren, dass durch Unachtsamkeit deutlich weniger Energie verschwendet wird. Und zwar unabhängig davon, ob Du mit einem Holzbrenner noch zuheizen willst oder nicht.

Es ist einfach so, dass wenn wir mit mehreren Menschen in einem Haus leben, nicht jeder gleichermaßen darauf achtet, zum Beispiel auch den Heizkörper herunter zu drehen, wenn man ein Fenster zum Lüften aufstellt oder einen Heizkörper im Zimmer herunter zu regeln, wenn man zur Schule oder zur Arbeit fährt.

Für die einfache Steuerungslösung (FS20) wird kein Computer benötigt und es müssen keine Kabel verlegt werden. Das System wird mit Batterien gespeist, welche ca. 2 Jahre halten.

Benötigt werden die Bauteile, welche unter dem Abschnitt Heizung-Hardware aufgeführt werden, ohne die Zentrale FHZ 1300 PC, welche nur benötigt wird, wenn die Optimierung und die Visualisierung aller Räume vorgenommen werden soll.

Das ist zwar sehr interessant und auch ein nützliches Werkzeug zum zusätzlichen Optimieren, jedoch wird es definitiv nicht unbedingt benötigt, um die HeizungssteuerungHeizungssteuerung
Elektronik, um den tatsächlichen Wärmebedarf in einer Wohnung regeln zu können
zu optimieren.

Zusätzliche Optimierung

Noch mehr rausholen kann man mit einem PC und die Zentrale FHZ 1300 PC nebst nötiger Software. Die beiden Bereiche PC-Hardware und Software listen die Komponenten auf, welche benötigt werden, wenn man sich noch mehr Kontroll- und Analysemöglichkeiten erschließen möchte.