Mondaufnahmen.... das erste ist ein Mond-Halo
 

Sonnenfinsternis

Kurz nach Sonnenaufgang schob sich der Mond am 31.05.2003 vor die Sonne, ohne sie jedoch komplett zu verdecken.

Es war eine ringförmige Sonnenfinsternis, die als solche jedoch nur in Island so beobachtet werden konnte. Hier bei uns sah sie aus, wie eine partielle Sonnenfinsternis.

Wolken verhinderten einen ungetrübten Blick während der gesamten SoFi, jedoch wurde uns durch einige Lücken doch noch ein Blick gewährt.

Die Aufnahmen hier wurden mit verschiedenen Kameras (digital und analog) und mit verschiedenen Optiken (Objektive & Teleskop) angefertigt.

Mondfinsternis

Mondfinsternisse kommen deutlich häufiger vor, als Sonnenfinsternisse. Dennoch ist es ein Glücksfall, wenn wir eine totale MoFi zu sehen bekommen, ist es nicht selten, das es auch bewölkt sein kann.

Diese Aufnahmen sind von 09.01.2001 und 09.11.2003, beides totale MoFi's.

 

MoFi 2003 (aus 18 Fotos addiert)
MoFi 2001 (mit C2500L, 8 Sek.)
MoFi 2003 (mit C2500L, 2 Sek.)
MoFi 2003 (mit C2500L, 4 Sek.)

Mond

Am nächtlichen Himmel ist der Mond der mit Abstand hellste und zugleich auch noch größte Himmelskörper.

Kein Wunder, dass deswegen auch die meisten Fotos vom Mond durch Hobby-Astrofotografen angefertigt werden.

Ich habe viele tausend Aufnahmen von unserem Erd-Trabanten gemacht und jedesmal faszinierte mich sein Anblick aus's neue. Es wird nicht langweilig, wie manch einer annehmen könnte.
Allerdings muss dazu gesagt werden, dass jedes Foto nur eine entfernte Annäherung an den Live-Blick durchs Teleskop darstellt.

Ein mittelstarkes Linsenteleskop mit einem mittelmäßigen Okular beschert unvergessliche Eindrücke... wenn man dafür offen ist.

 
 

Sonne

Die Sonne ist nicht leicht zu beobachten. Es ist der einzige Himmelskörper (neben den Mond, annähernd), der nicht zu schwach leuchtet, sondern so sehr intensiv, dass die Augen permanent gefährdet sind.
Sehr schnell kann das Augenlicht verloren sein, ist man nicht ständig auf der Hut.

Natürlich kann die Sonne nur mit speziellen Sonnenfiltern (aus Luststoff oder Glas) beobachtet und fotografiert werden.

Die Filter kommen vor das Teleskop, dem Fernglas und dem Kamera-Objektiv.
Die Sonne ist so stark, dass sie auch Löcher in die Filme brennen kann (analoge Fotografie) oder die Elektronik zerstören kann (analoge und digitale Kameras)!

Was mit dem ungeschützten Auge passiert, dass durch ein ungefiltertes Teleskop oder Fernglases in die Sonne blickt, kann sich HOFFENTLICH jeder denken, der ein wenig Vorstellungskraft hat.

Also bitte nur die Sonne mit optischen Geräten beobachten, wenn man sich mit den Grundlagen vertraut gemacht hat!

Die Sonne zu fotografieren ist für den Hobbyisten besonders Reizvoll, wenn die Sonne Sonnenflecken aufweist.
Dies ist hier bei allen Aufnahmen der Fall.

Bis auf eine Ausnahme, sind dies alles analoge Aufnahmen auf Film.

Planeten

Planeten sind schwieriger als Sonne und Mond zu fotografieren, sind sie viel Lichtschwächer und viel weiter von der Erde entfernt und manchmal wie die Venus oder Merkur in Sonnennähe oder nur am Horizont knapp nach Sonnenauf- oder untergang zu beobachten.

So ist Jupiter ungefähr zwischen 588 Millionen und 968 Millionen Kilometer und Saturn sogar zwischen 1,2 und 1,65 Milliarden Kilometer entfernt.

Alle Aufnahmen wurden durch ein Teleskop erzeugt. Mit digitalen und analogen Kameras und unterschiedlichen Okluaren zur zusätzlichen Vergrößerung.

Mars (mit sichtbaren Südpol)
Mars (mit sichtbaren Südpol)
Mars (mit sichtbaren Südpol)
Mars (aus mehreren Aufnahmen "addiert")
Jupiter mit Monddurchgang
Saturn
Jupiter mit seinen vier Hauptmonden
Mars (mit sichtbaren Südpol)
Jupiter
Saturn
Jupiter mit seinen vier Hauptmonden
Jupiter
Jupiter
Jupiter
Saturn (überbelichtet) bei den Plejaden
Venus beim Sonnendurchgang
Venus beim Sonnendurchgang
Venus beim Sonnendurchgang
Jupiter mit seinen vier Hauptmonden (mit Filter)
 

Deepsky

Um gute Deepsky-Aufnahmen zu erhalten, bedarf es neben einer sehr guten optischen Qualität seiner Optiken auch eines sehr dunklen Nachthimmels.

Im Ruhrgebiet, wo ich zu Zeit der Hobbyausübung wohnte, herrscht starke "Lichtverschmutzung", d. h. die Lichtstrahlung von den Städten überstrahlt lichtschwache Objekte (Nebel, Galaxien, Sternenhaufen, etc.). Durch Langzeitbelichtungen wird auch das ungewünschte Licht aus den Städten mit aufgenommen und die Differenzierung auf den Fotos ist nicht mehr so Kontrastreich, wie sich der Astrofotograf es sich wünscht.


Einige Aufnahmen erfolgten noch auf analogen Film, einige mit digitaler Aufnahmetechnik.

Orion Sternbild (mit Flugzeug)
Galaxie M32 und h&chi
Milchstrasse
Milchstrasse (mit Teleskopspitze im Sichtfeld)
Himmels-Ausschnitt mit einigen weit entfernten Galaxien
Plejaden
H & chi
Orion
Nordamerikanebel
Plejaden mit Saturn
 
 

Keine Kommentare